Geschäfte am Platz vor dem Rathaus

Der Platz vor dem Rathaus gilt heute als das Zentrum der Bruchsaler Innenstadt.

Beim Umbau der gesamten Fußgängerzone in den 80er Jahren wurde ihm besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Prägende Elemente sind die Rathausfassade aus dem Jahr 1954 und der Röhrenbrunnen mit dem pyramidenförmigen Aufsatz aus dem 16. Jahrhundert, der davor steht. Besonders an heißen Sommertagen schätzen die Besucher das kühle Nass im achteckigen Becken und den Schatten der Bäume, die ihn gleichsam schützend umgeben. Der Brunnen hat im Laufe der Jahre sein Aussehen und seinen Standort mehrere Male geändert.

Um die Aufenthaltsqualität auf dem großen Platz weiter zu erhöhen, wurde die Außengastronomie gestärkt und für die Straßenbeleuchtung ein Licht gewählt, das am Abend eine „Wohnzimmer-Atmosphäre“ entstehen lässt.

Den Durchbruch, was das Ansteigen der Passantenfrequenz betrifft, brachte jedoch erst die wesentliche Vergrößerung der Verkaufsflächen durch das Errichten der  Rathausgalerie und den Umbau des Rathauserdgeschosses zu einem Einkaufszentrum.

Am attraktivsten ist der Platz jedoch, wenn am Mittwoch- und am Samstagvormittag die bunten Stände des Wochenmarktes dort aufgebaut sind.

Das Angebot der meist gewerbemäßigen Händler auf der 3.000 Quadratmeter großen Fläche ist reichhaltig und wird sehr gut angenommen. Selbsterzeuger sind selten, sie verkaufen meist nur saisonale Waren wie Spargel und Erdbeeren.

Der Platz eignet sich auch für Events hervorragend – was der BranchenBund Bruchsal mit vielen Veranstaltungen bewiesen hat. (mcs)